Hermannstadt - lebenswerte Stadt

 

 

Hermannstadt (rumänisch Sibiu, ungarisch Nagyszeben), im 12. Jahrhundert am Fluss Zibin nahe den Südkarpaten gegründet, ist eine lebenswerte Stadt mit heute fast 150.000 Einwohnern. Sie war 2007 eine Kulturhauptstadt Europas; ihr langjähriger Bürgermeister Klaus Iohannis ist heute Staatspräsident Rumäniens, im Stadtrat hat das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien die Mehrheit und stellt auch die Bürgermeisterin Astrid Fodor.

Hermannstadt ist mit Flugzeug (Internationaler Flughafen mit Direktverbindungen u.a. nach Dortmund, London, München, Nürnberg, Stuttgart und Wien), Bahn (direkte Verbindungen u.a. nach Wien, Budapest und Bukarest), Bus und PKW gut zu erreichen und mit einem zuverlässigen ÖPNV erschlossen. Wohnen und Leben in der Stadt sind im Vergleich zu anderen Städten dieser Größe durchaus günstig.

 

                                                         sibiu

 

Der große historische Stadtkern ist in den letzten Jahren mit viel Liebe und Sachverstand renoviert worden und begeistert die zahlreichen Touristen aus dem In- und Ausland ebenso wie das kulturreiche Umland und die nahen Gebirge, die zum Wandern oder Skifahren einladen. Auch Menschen, die länger bleiben wollen, kommen in Hermannstadt auf ihre Rechnung. Deutschsprachige Schulen und Lehrangebote, die deutschsprachige Abteilung des Nationaltheaters mit einem lebendigen Programm, die deutschsprachige Wochenzeitung machen den Start einfach, sehr gute Sprachschulen helfen beim Erlernen der anderen Sprachen. 

Große Parks, der Zoo und das Freilichtmuseum, Spielplätze und Sportanlagen, im Sommer auch Freiluftaufführungen und -kino, bieten Erholung und Abwechslung. Die durchweg fröhliche Atmosphäre der Stadt, in der an mehreren Hochschulen rund 20.000 junge Leute studieren, ist vielerorts spürbar, und die evangelische Kirche steht nicht nur mit ihrem prächtigen gotischen Bauwerk, sondern auch als geistliches Zentrum der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien in der Mitte der Stadt.