Feste

Das Leben der Theologiestudierenden besteht nicht nur aus Vorlesungen und Lernen, sondern auch aus dem gemütlichen Beisammensein an einigen offiziellen und inoffiziellen Feierlichkeiten.

 
Das erste Zusammentreffen aller Studierenden, Dozenten, Mitarbeiter und Freunde des Studiengangs findet am Anfang des Studienjahres statt. Nach dem Eröffnungsgottesdienst wird der Anfang des neuen Studienjahres im Studentenheim gefeiert. 
 

Beim Gemeinschaftsabend stellen sich die neuen Studentinnen und Studenten, Sprachkursanten und Professoren nach dem feierlichen Essen im Bischofshaus vor. Dem offiziellen Teil folgt ein schöner Abend in einem etwas mehr privaten Kreis im Studentenheim.

 

Die Neuankömmlinge (sowohl die Studierenden aus dem Inland als auch aus dem Ausland) werden nochmals auf die Probe gestellt beim sog. Bobokenball. Nach einigen Aufgaben wählt eine autoritäre Jury die „Miss“ und den „Mister“ des Jahres.

 
Eine alte Tradition ist auch die Adventsfeier. Alle Dozenten und Studierende sowie Freunde unseres Studiengangs lassen sich in der festlich geschmückten Aula von der weihnachtlichen Atmosphäre verzaubern. Es werden kurze Adventsspiele vorgeführt, Geschichten vorgelesen, gebastelt, gesungen und musiziert. Ein „Familienabend“ vor dem Abschluss des Wintersemesters.

   

Das Sommersemester bietet weniger Feste an. Groß gefeiert wird nur der Abschluss des Studienjahres mit einem Abschlussgottesdienst. Danach folgt ein gemütliches Beisammensein mit einem kalten Buffet. Mit diesem Fest endet das Sommersemester und das Studienjahr; und die große „Familie“ verabschiedet sich bis Oktober.