Bachelor/Lizenz Evangelische Theologie

 Warum protestantische Theologie in Hermannstadt studieren? 

Es gibt natürlich für jede Entscheidung für oder wider ein Studienfach oder einen Studienort viele Faktoren, wobei die persönlichen die Wichtigsten sind. Für Interessenten, die erwägen ein ganzes Studium in Hermannstadt zu absolvieren, wollen wir Gründe in die Waagschale legen, dei jenseits der persönlichen sind.  

 

 

  • Studium in deutscher Sprache nach akademischen, europäischen Kriterien
  • Vielseitige Fächerpalette: Sprachen, Geschichte, biblische Fächer, Philosophie, Ethik, Pädagogik, usw.
  • Kleine Zahl von Studierenden und dadurch persönliche Begleitung durch die DozentInnen
  • Kontakt mit vielen anderen Ländern durch Gaststudierende, SprachkursantInnen und externe DozentInnen
  • Interkulturelle und ökumenische Erfahrungen im Haus, da Studierende von Indien bis Brasilien hier wohnen und lernen
  • Jede(r) Studierende erhält die Chance, einige Zeit lang im Ausland zu studieren
  • Eine ökumenisch offene Theologie, da das Studium an keine konfessionelle Zugehörigkeit gebunden ist
  • Enge Beziehung zur Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien und damit zur Praxis
  • Hohe Wahrscheinlichkeit, ein Stipendium zu erhalten. 
  • Ein Studium "auch für die Seele" durch dessen Inhalt selbst und durch das Angebot an geistlichem Leben (Andachten u.a.)
  • "Alles-in-einem-Haus": Zimmer, Studium, Bibliothek. Mensa in unmittelbarer Nähe. Zusammenleben der Stu-denten in Selbstverwaltung, mit großer persönlicher Freiheit

 


Aufbau und Inhalt 

  

Wie in vielen europäischen Ländern haben wir den Umformungsprozess hin zu einem Bachelor/Master-System mit Kreditpunkten durchgemacht. Dieses ist ab Wintersemester 2005/06 für Studienanfänger eingeführt worden. Für die theologischen Studiengänge zur Pfarrerausbildung gelten in Rumänien spezielle Regeln. Der Weg zum Bachelor - hier Lizenz genannt - dauert nicht wie zumeist üblich drei, sondern vier Jahre. An diese vier Jahre kann sich ein zweijähriges Masterstudium anschließen. Unser Studiengang bietet zur Zeit nur die vierjährige Grund-ausbildung an.

 

Studienfächer

Das Theologiestudium kennt fünf Hauptfächer: Altes Testament, Neues Testament, Kirchengeschichte, Systema-tische Theologie, Praktische Theologie.
Zusammen mit den alten Sprachen (Latein, Griechisch, Hebräisch) und weiteren Spezialvorlesungen ergibt sich eine sehr breit gefächerte Ausbildung. Regelstudiendauer ist vier Jahre (8 Semester), in zwei zweijährige Zyklen unterteilt.

  • Erster Zyklus: Hebräisch und Griechisch (so weit, dass mit einem Wörterbuch ein Text der Bibel übersetzt werden kann), Bibelkunde Alten und Neuen Testaments, Geschichte Israels, Einleitung in die beiden Teile der Bibel, Einführung in die exegetischen Methoden (biblische Proseminare), Kirchengeschichte, Religions-geschichte, Philosophiegeschichte, Bekenntniskunde, Religionspädagogik und -didaktik, Einführung in die Homiletik und in das Gesangbuch.
  • Zweiter Zyklus: Grundvorlesungen zu Theologie und Exegese des Alten und Neuen Testaments; Dogmen- und Theologiegeschichte, Siebenbürgische Kirchengeschichte; Fundamentaltheologie, Dogmatik und Ethik; Homiletik, Liturgik, Seelsorge, Konfessionskunde; Latein; Hauptseminare in allen Fächern.

Unterrichtsformen sind Vorlesungen, Übungen und (Pro)Seminare. Besonders in der Praktischen Theologie wird vieles in Form von Übung und Anwendung gelernt. In den Hauptfächern wird je ein Hauptseminar verlangt, worin zu eigenständigem Forschen und Lernen angeleitet wird. Dazu kommt eine Hausarbeit (Abschlussarbeit für die Lizenzprüfung).

 

Berufsperspektiven

Zwei Berufsfelder stehen im Vordergrund: Pfarramt (in der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien) und Diakonat. Mit der entsprechenden Zusatzausbildung des "Pädagogischen Moduls" (von der Uni angeboten) ist auch der Weg ins Lehramt, als Religionslehrer offen. 

Es ist eine Arbeit mit Menschen und nahe an den großen Sinnfragen des Lebens. Kreativität und Verantwortungs-gefühl sind nötig, Gestaltungsfreiheit und Entfaltungsmöglichkeiten werden geboten.

Das Theologiestudium qualifiziert durch seine Breite aber auch für führende Positionen im sozialen Bereich und innerhalb von privaten und öffentlichen Institutionen.

 

Aufnahmeverfahren

Die aufnahme erfolgt zwei mal jährlich durch Bewerbung. Jeweils Sommer und Herbst gibt es Termine zum Einreichen des erforderlichen Dossiers. Die konkreten Infirmationen werden auf der Website der Universität und auf unserer Homepapge bekannt gegeben (http://www.ulbsibiu.ro/ro/admitere).

Mit den Kandidatinnen und Kandidaten, die ihr Dossier eingereicht haben, findet ein Aufnahmegespräch (Inter-view) statt.

Die faktische Einschreibung geschieht üblicherweise im Sekretariat, ist aber auch per E-mail möglich. Im Sekretariat sind alle näheren Informationen erhältlich.

Für ausländische Kandidatinnen und Kandidaten gelten gesonderte Regeln. Bitte wenden Sie sich für nähere In-formationen an unsere Kolleginnen und Kollegen.